Aktuelles

Lautes Kinderrufen beendete den Winterschlaf

In der Bad Segeberger Innenstadt weckten die Kinder mit ihren lauten Rufen den Weihnachtsmann aus dem Winterschlaf. Er schaltete die Weihnachtsbeleuchtung ein. Foto: ib

Bad Segeberg (ib). Schaulustige haben liebevoll den Weihnachtsmann wachgesungen: Am Sonnabend vor dem ersten Advent hat diese jahrzehntealte Tradition hunderte in die Bad Segeberger Innenstadt gelockt. Noch ganz verschlafen war der Bärtige sogleich gefordert: Er hat die festliche Beleuchtung offiziell angeknipst. Spannendes Warten: „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ oder den Vers „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“ brachte die Menschenmenge zum Besten.
Jedes Jahr vor dem ersten Advent wird der Weihnachtsmann an der VR Bank Neumünster so geweckt. Denn in dem historischen Gebäude, so munkeln die Segeberger Kinder, wohnt der Bärtige. Das kleine Spektakel erhöht Jahr um Jahr die Vorfreude aufs Fest; und hat durchaus einen ernsten Hintergrund – denn der Weihnachtsmann sollte nun wirklich der Letzte sein, der den Heiligabend verschläft. Nach lautem Rufen der Segeberger erwachte er schließlich aus seinem „Winterschlaf“. Dank der Freiwilligen Feuerwehr konnte jedes Kind den Mann im roten Mantel sehen, denn er schwebte in der Drehleiter mit weihnachtlich geschmücktem Rettungskorb über ihnen. Zum Weiterschlafen wird der Rauschebart wohl vorerst nicht kommen, es gibt schließlich noch viel mehr vorzubereiten, als Lichterglanz...

Diesen Beitrag teilen:

Zurück