Aktuelles

Landessportverband bringt Familien in Bewegung

von Silvie Domann

Anna und Justus-Valentin Peper, Susanne Katzer und Frank Peper genießen die Zeit mit Pferd und Familie auf dem Reiterhof Eekhoff in Rendswühren. Foto: sd

Rendswühren/Bornhöved (sd). Klein und Groß in türkisfarbenen T-Shirts, „Familien in Bewegung“ ist groß aufgedruckt. Sie sitzen auf Pferden oder führen sie am Zügel. Eltern und Kinder bewegen sich gemeinsam, sie lernen reiten auf dem Reiterhof Eekhoff in Rendswühren und nehmen damit teil an der Aktion des Landessportverbandes (LSV) „Familien in Bewegung“.
„Sport richtet sich an jede Generation, warum nicht ein sportliches Angebot für alle Altersstufen kreieren“, sagt LSV-Vizepräsident Wolfgang Beer. So verfolgt das Angebot nicht nur einen gesellschaftspolitischen Ansatz, sondern versucht auch Menschen für den organisierten Sport zu interessieren. Die Vielfalt der Sportangebote ist groß: verschiedene Ballsportarten, Reiten, Sport im und auf dem Wasser, Einradfahren, unterschiedliche Selbstverteidigungsformen und nun auch Tanzen. Die Aktion wird in Form eines Kurses über zehn Einheiten angeboten. Die Kurse richten sich an Menschen, die nicht Mitglied in einem Sportverein sind. Viele Angebote sind kostenlos.
Damit der LSV die Familien in Bewegung bringen kann, hat er sich die AOK Nordwest als starken Partner ins Boot geholt. Die Gesundheitskasse unterstützt die landesweite Aktion finanziell. „Wir kümmern uns um die Gesundheit der Familien, haben vielfältige Angebote bereits im Kindergarten. Die Aktion Familien in Bewegung passt zu uns“, betont Holger Vollmer, AOK-Niederlassungsleiter Segeberg.
Auch für Joachim Hopp passt „Familien in Bewegung“ ins eigene Konzept. Hopp ist Inhaber des Reiterhofs Eekhoff in Rendswühren sowie Vorsitzender des Reitvereins Bornhöved und Umgebung. „Wir bieten Reiten für Kinder und Jugendliche an, da passt das Projekt ,Pferd sucht Familie‘ gut hinein.“ 30 bis 40 Ponys und Pferde leben auf seinem Hof, darunter zehn bis 15 Einstellpferde. Ihm und seiner Frau steht ein Pool aus zehn lizensierten Übungsleitern zu Seite. Zum dritten Mal haben die Hopps nun einen Familienkursus über den Reitverein angeboten. Nicht kostenlos, jeder Teilnehmer hat 40 Euro pro Kursus gezahlt. Fünf Familien sind gerade mit und auf Pferden unterwegs. Eine von ihnen ist Familie Peper aus Kalübbe. „Wir waren bei dem Pferdespaziergang dabei und haben uns dann für den Kursus angemeldet“, sagt Anna Peper. Wir sind ihr Sohn Justus-Valentin und ihr Mann Frank. Auch ihre Mutter ist manchmal dabei gewesen und hat die gemeinsame Zeit in der Natur genossen. „Reiten ist Seelenmassage. Wir sind draußen und mit dem Tier zusammen, da vergisst man den hektischen Alltag“, sagt sie und ergänzt, dass diese Entspannung als Familie zu erleben etwas sehr Schönes sei. Die Atmosphäre auf dem Hof sei super, man werde mit offenen Armen empfangen. „Wenn wir uns Zeit schaffen können, würden wir gern weiter reiten und in den Verein eintreten.“

Vier aktive Vereine im Kreis Segeberg

Seit 2013 gibt es die Aktion des Landessportverbandes „Familien in Bewegung“. Bisher haben sich 96 Vereine mit 161 Kursen beteiligt. Etwa 2.400 Menschen wurden so in Bewegung gebracht, 750 (über 30 Prozent) von ihnen sind einem Verein beigetreten. Im Kreis Segeberg waren vier Vereine aktiv und haben Hockey, Reiten und Tennis angeboten.
Wer auf der Suche nach Familien-Sportangeboten ist, kann sich an die Projektleiterinnen Christina Hübner unter 0431/6486143 oder Johanna Katschke unter 0431/6486294 wenden. Sie sind auch die Ansprechpartnerinnen für Vereine, die Bewegungskurse für Familien anbieten möchten. Vom LSV gibt es eine Anschubfinanzierung von 300 Euro.
Wer Interesse an einem Familienkursus beim Reitverein Bornhöved hat, erhält Informationen unter Telefon 04323/96693.     sd

Diesen Beitrag teilen:

Zurück