Aktuelles

Ist der Bus ohne Fahrer bald in Wahlstedt unterwegs?

von Dirk Marquardt

Wahlstedts Bürgermeister Matthias Bonse (li.) und Segebergs Landrat Jan Peter Schröder unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung zum Thema autonomer Bus. Foto: mq

Wahlstedt (mq). Bringt ein autonomer Bus ohne Fahrer die Fahrgäste in Wahlstedt bald von der Innenstadt zur Bahnhaltestelle und zurück? Wenn es nach Bürgemeis­ter Matthias Bonse geht, muss das keine Utopie bleiben. Und auch der Kreis Segeberg zeigt Interesse an der Zukunftstechnik. Die Stadt Wahlstedt und der Kreis Segeberg wollen es wissen und vereinbarten eine Kooperation für eine gemeinsame Machbarkeitsstudie. Matthias Bonse und Landrat Jan Peter Schröder unterzeichneten den Vertrag im Wahlstedter Rathaus. Die Kosten für die Studie in Höhe von 11.500 Euro teilen sich Stadt und Kreis je zur Hälfte.
Seit einigen Jahren gibt es für die Bahnhaltestelle in Wahlstedt keine Busanbindung mehr. Zu teuer, zu wenig Fahrgäste waren die Gründe für den damaligen Ausstieg. „Mittlerweile wird die Nordbahn sehr gut angenommen,“, sagt Matthias Bonse. Damit stieg auch die Nachfrage von Fahrgästen, die mit dem Bus zur Bahnhaltestelle und zurück fahren möchten.
In Gesprächen mit der SüdholsteinVerkehrsservicegesellschaft (SVG) sei man auf die Idee gekommen, für diese Strecke autonome Busse einzusetzen. Für die nötige Machbarkeitsstudie wurde der Kreis gewonnen. „Wenn ein autonomer Bus möglich ist, dann ist das auch für den Kreis Segeberg interessant“, sagte Jan Peter Schröder. Zuvor sei aber ein Haufen Fragen zu beantworten,  zu denen natürlich auch die Kosten und die Refinanzierung gehören. Zudem gelte es, Fördermittel einzuzwerben. Die Aktivregion Holsteins Herz hat schon entsprechende Signale gesendet. „Auf längere Sicht werden autonome Fahrzeuge kommen. Das wird den öffentlichen und privaten Verkehr verändern“, sagt Jan Peter Schröder.
Für Wahlstedt kommt ein Elektrobus mit elf Sitzplätzen in Frage, das abgasfrei, leise und per GPS gesteuert unterwegs sein wird. Ein Ingenieurbüro aus Berlin wird jetzt beauftragt, die Machbarkeitsstudie zu erstellen. „Die Ergebnisse erwarten wir noch in diesem Jahr. Wenn es anschließend ganz schnell geht, könnte theoretisch im Jahr 2018 ein autonomer Bus in Wahlstedt fahren“, wagt Matthias Bonse eine mutige Prognose.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück