Aktuelles
Hoher Besuch

Innenminister weihte den umgestalteten Südstadtpark ein

Innenminister Stefan Studt (Mitte) und Bürgermeister Dieter Schönfeld (re.) durchschnitten das Band und eröffneten damit symbolisch den Südstadtpark. Foto: ohe
Bad Segeberg (ohe). Der Himmel ist grau, es nieselt, doch im Südstadtpark herrscht reges Treiben. Emre, Simon, Benett, Ragik und Meeno kicken auf dem neuen  Multifunktionsfeld. „Das ist toll hier. Da kann man bei jedem Wetter spielen“, sagt Emre. Dass Innenminister Stefan Studt und Bürgermeister Dieter Schönfeld wenige Meter neben dem Spielfeld Reden halten, beeindruckt die Jungs nicht. Dann müssen sie ihr Spiel doch kurz unterbrechen. Der Innenminister will das Spielfeld selbst einmal testen. Der groß gewachsene Stefan Studt bevorzugt den Basketball und macht seine Sache trotz Erkältung gut.
Fünf Monate lang wurde der Südstadt-Spielplatz zu einem  Südstadtpark umgebaut. Alle Spielgeräte wurden erhalten. Es sind sogar neue hinzugekommen. Die Riesenschaukel am Fuße des Rodelberges war ein Wunsch der Südstädter. Hier können sich auch Erwachsene in die Lüfte schwingen.
Bei einem Rundgang erklärte Antje Langethal, Baumamtsleiterin der Stadt Bad Segeberg, dem Minister die Neuerungen. Dazu gehören massive Sitzgelegenheiten. „Im Sommer wird der Bereich mit Schirmen überdacht“, sagt Langethal und weist den Minister auf eine Sitzgruppe in der Parkmitte hin.
„Der Park ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Bürgerbeteiligung“, erklärte Stefan Studt. Die Südstädter haben in vielen Workshops ihre Ideen und Vorschläge für die Gestaltung des Parks mit eingebracht.
Rund 520.000 Euro kostete die Umgestaltung. Sie wurde aus Städtebauförderungsmitteln des Programmes „Soziale Stadt“ finanziert. Diese setzen sich jeweils zu einem Drittel aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Stadt Bad Segeberg zusammen.
Im Frühjahr soll der Park mit 20 neu gepflanzten Bäumen und den Blüten aus über 4.000 Blumenzwiebeln zu einem Blickfang werden. Dann soll der Park mit einem Fest nochmals mit allen eingeweiht werden.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück