Aktuelles

Im Notfall Gelbe Säcke auf den Recyclinghof bringen

von Gerald Henseler

Bad Segeberg (ohe). Die Mitarbeiterinnen im Servicecenter des Wege-Zweckverbandes (WZV) erklären es immer wieder: Für die Abholung der Gelben Säcke ist der WZV nicht zuständig. Das ist in Schleswig-Holstein Sache der Firma Landbell aus Mainz. Die hat im Kreis Segeberg die Remondis-Tochter Optisys mit der Entsorgung beauftragt. Doch das klappt nicht immer.
„Das Unternehmen hat Personalprobleme“, erklärt Nis Nissen, Geschäftsführer der WZV-Entsorgung. Zwei Mal sei der WZV daher für Optisys eingesprungen. „Sollte es erneut zu Problemen bei der Abholung der Gelben Säcke kommen, können Bürger die Säcke auf unseren Recyclinghöfen abgeben“, bietet Nissen an. Er trifft sich in diesen Tagen zu Gesprächen mit Vertretern der Firma Landbell.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück