Aktuelles

Ideenreichtum für Groß Niendorf wurde belohnt

von Katja Lassen

Renate Ehlers (li.), Sarah Pollmann, Karen Frick (Mitte), Ernst-Wilhelm Fahrenkrog und Harald Görtz(re.) wurden unter 61 Einsendern beim Ideenwettbewerb für Groß Niendorf ausgelost und von Christel Fahrenkrog und Bürgermeister Karl-Heinz Westphal (beide h

Groß Niendorf (kf). Eine Spende der WKN (Wind Kraft Nord) über insgesamt 250.000 Euro soll zum Allgemeinwohl der Bürger Groß Niendorfs zum Einsatz kommen und darf nicht in den Gemeindehaushalt fließen.

Um die Bürger Groß Niendorfs bestmöglich an der Verwendung der Summe zu beteiligen, hat sich ein Arbeitskreis Spende gebildet, der von Christel Fahrenkrog als Vorsitzende des Sport und Kulturauschusses, geleitet wird. Dieser rief alle Groß Niendorfer zu einem Ideenwettbewerb auf. Unter allen Einsendungen sollten fünfmal 100 Euro ausgelobt werden

Und Ideen gab es reichlich. 61 Bürger reichten insgesamt 190 Vorschläge ein, von denen gleiche Vorschläge gebündelt wurden. „Das Ergbenis sind 84 unterschiedliche Ideen für die Gemeinde“, freut sich Bürgermeister Karl-Heinz Westphal.

Ein Trimm Dich Pfad mit Sportgeräten oder voll ausgestattete Mietbüros, sogenannte Shared Working Spaces, ein E-Auto, das jeder im Ort mieten kann? Oder aber ein eingezäunter Hundeplatz mit Spielgeräten und ein ausgebauter Wanderweg rund um die Windräder auf Gemeindegrund. Auch ein Fahrradweg wäre denkbar oder der Bau eines Bouleplatzes sind nur einige davon. Harald Görtz schlägt die Auszahlung der Spende an alle Bürger vor.

Bei steigenden Strompreisen würden diese besänftigt werden, meint er. Erstmal darf er sich aber über 100 Euro freuen. Genauso wie Renate Ehlers, Karen Frick, Sarah Pollmann und Ernst-Wilhelm Fahrenkrog wurde er per Zufallsgenerator ausgelost. Die Übergabe fand auf dem Christian-Rohlf-Platz statt. Jeder Belohnungs-Empfänger erhielt auch ein von Marion Westphal mühsam gebasteltes Windrad.

Die Umsetzung der vielen Ideen wird jetzt vom Arbeitskreis geprüft, die dazu in zehn verschiedenen Gremien arbeiten. Ein Rating aller Ideen soll dann Ende April bekannt gegeben werden.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück