Aktuelles

Holger Lück übernimmt die VJKA-Geschäfte

Bad Segeberg (mq). Am Ende war die Lösung ganz einfach und naheliegend: Holger Lück ist der neue Geschäftsführer des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA). Dabei hatte sich der 51-Jährige aus Högersdorf gar nicht um den Posten beworben. Aber nachdem der Vorstand zwei Runden mit insgesamt fast 50 Bewerbern abgearbeitet hatte, setzte sich die Erkenntnis durch, mit dem stellvertretenden Geschäftsführer Holger Lück eigentlich schon den richtigen Mann für die Position gefunden zu haben.
Lück hatte als Verwaltungsleiter des VJKA Mitte des Jahres kommissarisch die Geschäftsführung übernommen, als Martin Karolczak den Verein aus persönlichen Gründen verließ. Zusammen mit den Fachbereichsleitern fing Holger Lück die anfallenden Tätigkeiten auf. „Das hat im vergangenen halben Jahr hervorragend geklappt“, sagte Jens Lichte, der zusammen mit seinem VJKA-Vorstandskollegen Claus Peter Dieck die Personalie bekanntgab. Lück erfülle alle Anforderungen, die Konstellation und die Arbeit im Team hätten sich bewährt. „Da stellte sich die Frage: Brauchen wir oberhalb dieser Ebene eigentlich noch einen neuen Geschäftsführer“, sagte Jens Lichte. Die Antwort war eindeutig und so entschied man sich, Holger Lück die Stelle anzubieten. Der Verwaltungsfachwirt hatte sich zwar nicht auf den Posten beworben, sagte aber zu. Künftig wird er die Geschäfte führen, aber es wird Umstrukturierungen geben. „Denn auch die Zukunft des VJKA muss gestaltet werden, dazu muss man Freiraum haben“, sagt Kreispräsident Claus Peter Dieck.
„Eigentlich wollte ich nicht in die erste Reihe, aber das vergangene halbe Jahr lief überraschend gut“, freut sich Holger Lück über das Vertrauen, das ihm der Vorstand und vor allen Dingen die Mitarbeiter entgegen gebracht haben. Lück ist seit 17 Jahren beim VJKA, war zuvor viele Jahre bei der Stadt Bad Segeberg beschäftigt. Eine seiner Hauptaufgaben ist die Sanierung der Jugendakademie. Dazu muss er für die Dauer der Arbeiten Räume für die Veranstaltungen finden. Sein Engagement als Geschäftsführer beginnt sofort.

10.000 Übernachtungen und 30.000 Mittagessen

Der Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) hat 95 fest Angestellte sowie 17 Mitarbeiter, die beim Kreis Segeberg arbeiten, überwiegend in der Kreismusikschule. Dazu kommen rund 300 frei- und nebenberufliche Mitarbeiter.
Der Jahresetat für den VJKA beträgt 4,6 Millionen Euro, davon trägt der Kreis Segeberg rund 2,2 Millionen Euro. In der Jugendakademie gab es im ablaufenden Jahr rund 10.000 Übernachtungen und 30.000 Mittagessen. Der Zeltplatz Wittenborn verzeichnete mit 12.000 Übernachtungen einen neuen Rekord. Rund 1.800 Musikschüler werden unterrichtet. Zum VJKA gehören die Jugendakademie, der Zeltplatz Wittenborn, die Kreismusikschule, die Kulturakademie und das Tagungshaus in der Marienstraße.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück