Aktuelles

Förderpreis für Jugendwehr und Sportschützen

von Alexandra Bury

Gerda Seltzer (li.), Schatzmeisterin des Sudetendeutschen Kulturwerks, und der stellvertretende Vorsitzende Dirk Hannich-Daniels (re.) übergaben den Förderpreis an (v.li.) die Bogenschützen, vertreten von Astrid Steinmetz und Meeno Porsche, sowie die Juge

Trappenkamp (aby). Das Sudetendeutsche Kulturwerk Schleswig-Holstein hat jetzt in Trappenkamp zum dritten Mal seinen Förderpreis vergeben. Rund 60 Besucher kamen ins Bürgerhaus Am Markt, um bei einem bunten Programm einen geselligen Heimatnachmittag zu verbringen. Dirk Hannich-Daniels, der Stellvertreter der Vorsitzenden Marion Baumgartl, überreichte zusammen mit der Schatzmeisterin Gerda Seltzer den Vertretern der Jugendfeuerwehr und der Jugendsparte der Sportschützen einen Scheck von je 375 Euro, zusammen also 750 Euro.
„Die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Trappenkamp kümmert sich vorbildlich um die Jugendlichen und Kinder, bietet ein Freizeitprogramm und bereitet den Nachwuchs auf den aktiven Dienst vor“, begründete Hannich-Daniels. Jugendwart Björn Saathoff hatte noch keine konkrete Investition vor Augen, meinte aber: „Vielleicht wird das Geld für das Zeltlager im kommenden Jahr verwendet.“ Den zweiten Teil des Preisgelds nahmen die ers­te Vorsitzende der Sportschützen, Astrid Steinmetz, und der diesjährige Kreismeister im Luftgewehrschießen, Meeno Porsche, entgegen. „Wir werden das Geld in die Ausrüstung der Jugendlichen investieren, denn die Spezialhosen zum Beispiel sind sehr teuer“, so Astrid Steinmetz.
Das Sudetendeutsche Kulturwerk vergibt den Förderpreis alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Kulturpreis. Das Sudetendeutsche Kulturwerk gibt es seit 60 Jahren. Es hat die Förderung des sudetendeutschen Kulturguts zur Aufgabe, will sich nun aber breiter öffnen, wie Dirk Hannich-Daniels erklärte.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück