Aktuelles

Ehrenamtliche Hilfe beim Umgang mit Behörden

von gelieferte Meldung

Wenn es Probleme beim Umgang mit öffentlichen Einrichtungen gibt, stehen Behördenlotsen ehrenamtlich zur Seite.Foto: hfr

Bad Segeberg (em). Was machen eigentlich die Behördenlotsen? Wo kann man was beantragen? Ein Team von sechs freiwillig Engagierten in Bad Segeberg hat auf diese und ähnliche Fragen Antworten. Vier Frauen und zwei Männer im Haus der Diakonie im Zentrum von Bad Segeberg, bieten konkrete Hilfestellung und Beratung an, beispielsweise beim Ausfüllen von Anträgen, beim Einlegen von Widerspruch auf ein Schreiben, beim Übersetzen von „Behördendeutsch“.

Die Behördenlotsen der Diakonie sind Ehrenamtliche mit einem großen Knowhow, das sie im Rahmen der Beratungsgespräche nutzen. Mit lösungsorientierten Gesprächen unterstützen Behördenlotsen (kurz Belos) Menschen in schwierigen Lebenssituationen.

Ein funktionierendes Netzwerk, bestehend aus Expertinnen und Experten der Diakonie und Behörden, Jugendamt, Rathaus, Spendenparlament, Stiftungen und vielen anderen Hilfeanlaufstellen im Kreis Segeberg, eröffnet für Ratsuchende Lösungswege, Hilfe in Notlagen und immer wieder ganz praktische Hilfestellung.

Keiner sollte sich scheuen, die Behördenlotsen anzusprechen, ob Menschen mit oder ohne Migrationshintergrund, ob jung oder alt, alleinstehend, in der Nachbarschaft, in Schule, Kita- Eltern oder Auszubildende.

Ein persönliches Beratungsgespräch ist nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Die Beraterinnen und Berater sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Beratung ist kostenfrei und anonym. Es wird keine Rechtberatung angeboten.

Termin, Information, Kontakt: Montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer  0  45  51 / 95  51  15 oder per E-Mail an belo.segeberg@diakonie-ps.de.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück