Aktuelles

Dieter Schönfeld hofft auf die Karl-May-Spiele

von Dirk Marquardt

Dieter Schönfeld ist seit 2009 Bürgermeister der Stadt Bad Segeberg. Weil der Neujahrsempfang im kommenden Jahr ausfällt, blickte er in einem Pressegespräch auf das Jahr 2020 zurück.

Bad Segeberg (mq). Mit dem Neujahrsempfang der Stadt Bad Segeberg im kommenden Januar hätte Bad Segebergs Bürgermeister das Dutzend vollgemacht. Doch das traditionelle Treffen im Bürgersaal des Rathauses findet wegen der Corona-Pandemie, wie so viele andere Dinge des öffentlichen Lebens, nicht statt. Und so schaute Dieter Schönfeld zusammen auf das Jahr 2020 zurück und wagte auch einen Blick auf die kommenden zwölf Monate.

Schönfeld dankte den vielen Ehrenamtlern von Vereinen und Verbänden für ihr Engagement. Auch das Team des Rathauses habe sehr gute Arbeit geleistet, positiv begleitet von der Geduld der Bad Segeberger Bürgerinnen und Bürger.

Von großer Bedeutung für die Stadt war natürlich die Absage der Karl-May-Spiele und aller Konzerte. „Nach dem großartigen Ergebnis aus dem Jahr 2019 war das natürlich ein schwerer Schlag“, sagte Dieter Schönfeld. 2021 soll das Stück Der Ölprinz nun mit denselben Darstellern aufgeführt werden.

Ob das möglich ist, kann natürlich zu diesem Zeitpunkt keiner sagen. „Sollte aber die Saison zum zweiten Mal ausfallen, dann hätten wir einen erheblichen Notstand“, sagt Schönfeld. Den Ausfall der Saison 2020 habe man durch Rücklagen auffangen können, ein zweites Mal sei dies nicht möglich. Deswegen habe die Kalkberg GmbH verschiedene Szenarien entwickelt, zum Beispiel eine maximale Zuschauerauslastung der Freilicht-arena zu 25 Prozent. Immerhin würde man es dann schaffen, eine schwarze Null zu schreiben. Die Risiken aber würden bleiben, wenn zum Beispiel ein Schauspieler das Ensemble ansteckt. Ende März werde hier eine Entscheidung fallen.

Auch das 425-jährige Bestehen der Stadtvogelschützengilde konnte nicht so wie geplant gewürdigt werden. „Das Jubiläum des ältesten Vereins der Stadt hätten wir gerne gefeiert“, sagt Dieter Schönfeld. Immerhin wurde die Sanierung des Hallenbades auf den Weg gebracht. Positiv auch, dass die 30-jährige Städtefreundschaft mit der mecklenburgischen Stadt Teterow trotz der Pandemie  gefeiert werden konnte.

Ob im kommenden Jahr große Veranstaltungen wie die Regio-Schau stattfinden können. hänge vom Erfolg der Impfaktion ab. „Vielleicht können wir den Sommer ja weitgehend normal verbringen“, sagte Dieter Schönfeld – dann aber mit einem neuen Bürgermeister. Denn am 3. Juni 2021 folgt ihm, der am 22. November gewählte Toni Köppen, ins Amt. Bis dahin will Schönfeld alle Vorhaben anpacken, die 2021 geplant sind – die Sanierung des Hallenbades, den Bau der Feuerwehrwache, die Verbesserung der Schulausstattung und die Schaffung von Wohnraum.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück