Aktuelles
Kirchenkulturversanstaltung will Kontakte zwischen Kirche und Gesellschaft knüpfen

Die Martin-Tage setzen Luthertexte in Szene

Pastoin Rebecca Lenz schlüpft in die Rolle von Luthers Frau. Axel Winkler spielt den Reformator. Im Dialog bringen sie Luthers Gedanken den Zuhörern nahe. Foto: ohe

Bad Segeberg (ohe). Das hätte Martin Luther sicherlich gefallen. Bad Segebergs Kirchenleute gehen raus aus dem Gotteshaus, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen. „Luther hat zu jedem gesellschaftlichen Thema einen Kontrakt geschrieben“, sagt Pastorin Rebecca Lenz. Diese Vorstellungen des Reformators will ein 13 köpfige Team jetzt unter das Volk bringen.
Einmal monatlich, im Oktober gleich drei Mal, suchen sie eine öffentliche Einrichtung auf. Axel Winkler oder Pastor  Martin Schulenburg schlüpfen dann in Luthers Gewand und verbreiten in einem spielerischen Dialog mit einem ihrer Mitstreiter Luthers Gedanken.  Im Anschluss befragen die Schauspieler den jeweiligen Gastgeber. Abschließend ist ein geselliges Beisammensein bei Speis und Trank geplant.
Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Segeberg arbeitet bei denKirchenkulturveranstaltungen mit der Kultur-Akademie Segeberg zusammen. Die 13 Akteure suchen die Stadtbücherei, die Sparkasse, die Franz-Claudius-Schule, das Amtsgericht, die Kalkberg-Kafferösterei, das Kino, das Rathaus, die Johanneskapelle, die Marienkirche, das Vitalia Seehotel und das Neurologische Zentrum in Bad Segeberg auf. Den Auftakt macht die Veranstaltung „Luther und das Buch“ am Donnerstag, 27. April, ab 18.30 Uhr in der Bad Segeberger Stadtbücherei.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück