Aktuelles

Barfußpfad zertifiziert als Lernort für Nachhaltigkei

von Gerald Henseler

Holger Hövermann, Vorsitzender des Vereins Kiwebu (li.), erhielt von Dr. Jürgen Ceynowa das „nun“-Zertifikat.Foto: hfr

Todesfelde (mq). Der Barfuß-pfad in Todesfelde ist als außerschulischer Lernort für Nachhaltigkeit zertifiziert worden. Dafür erhielt der Verein Kinder-Werkstadt-Bund (Kiwebu) das Zertifikat „nun“, das für norddeutsch und nachhaltig steht.

Dr. Jürgen Ceynowa aus dem Kieler Umweltministerium überreichte das „nun“-Zertifikat an die Kiwebu-Vereinsvorsitzenden Susanne und Holger Hövermann. Zu ersten Gratulanten gehörte Karl-Heinz Ziegenbein, Bürgermeister von Todesfelde. Er brachte als Geschenk der Gemeinde ein hölzernes Pferd mit.

Dr. Jürgen Ceynowa betonte die langjährige Karriere des „nun“Zertifikates, das gemeinsam von Umweltministerium, Bildungsministerium und Sozialministerium vergeben wird. Das sei auch dadurch begründet, dass sich das Zertifizierungsverfahren stetig weiterentwickle. Erst im vergangenen Jahr wurde der Qualitätsrahmen überarbeitet, wodurch den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen jetzt eine noch größere Bedeutung für die Bildungsarbeit zukomme.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück