Aktuelle Meldungen

Auf dem Tandem gegen das Stigma der Depression strampeln

Auf dem Tandem gegen das  Stigma der Depression strampeln

Die Radler der sogenannten „MutTour“ kehrten am Wochenende als vorletzter Halt ihrer Tour in Bad Segeberg ein.
Die „Mut-Tour“ ist Deutschlands erstes Aktionsprogramm auf Rädern, das seit 2012 durch Deutschland rollt und einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leistet. Zwischen dem 4. Juni und 3. September fahren die Tandem-Teams rund 7.300 Kilometer durch ganz Deutschland. Bei dieser Staffel-Tour radeln verschiedenste Menschen mit und auch ohne Depressionserfahrungen gemeinsam Rad, haben dabei eine gute Zeit und leben einen normalen Umgang mit dem Thema Psychische Erkrankung beziehungsweise Depression vor.

weiter...

Die Gewinner des Schaufensterrätsels stehen fest

Die Gewinner des Schaufensterrätsels stehen fest

Die Gewinner des Schaufensterrätsels zum Fahrfest in Bad Segeberg stehen fest.

weiter...

Kinderschutzbund bittet um Spenden für Beratungsstelle

Kinderschutzbund bittet um  Spenden für Beratungsstelle

Eine Vielzahl von Mädchen und Jungen sind von sexueller Gewalt betroffen. Daher ist die Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt der Deutscher Kinderschutzbund Segeberg gGmbH im Auftrag des Kreises Segeberg in den Regionen Bad Bramstedt, Bad Segeberg, Bornhöved, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen und Wahlstedt vor Ort tätig. Die Fachberatungsstelle bietet Beratung für betroffene Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Angehörige und Bezugspersonen an. Daneben wird durch die Fachberatungsstelle Öffentlichkeitsarbeit geleistet,  zum Beispiel  durch die Herausgabe der Broschüre „Gut geschützt gegen sexuelle Gewalt“ und es werden Fachkräfte (wie  Lehrkräfte und Erzieher), die mit der Thematik sexueller Gewalt konfrontiert sind, informiert und beraten.

weiter...

Leserbrief: Freundlichkeit und Kindheitserinnerung

Freundlichkeit und Kindheitserinnerung
Letzte Woche besuchten mein Sohn und ich zum ersten Mal und dann gleich an mehreren Tagen das Freibad in Rickling. Eine sehr saubere, tolle Einrichtung, in der wir viel Spaß hatten. Der Pächter, der den Eintritt kassiert und für das leibliche Wohl seiner Gäste sorgt, macht es möglich, dass für 50 Cent eine von den Kindern selbst zusammen gesuchte „Naschi-Box", zu bekommen ist. Mit großer Freundlichkeit und Ruhe bekommt jedes Kind die Zeit, die es dafür benötigt und am Ende des Tages gibt es für große und kleine Besucher einen extra Abschiedsgruß.
So viel Freundlichkeit ist selten. Ich konnte sie an allen besuchten Tagen beobachten und das macht Lust auf weitere Besuche im Freibad Rickling. Und auch in der nächsten Saison sind wir ganz bestimmt wieder dabei.
Ingrid Luft, Groß Kummerfeld

weiter...

Radwege werden saniert

Die Radwege zwischen Wahlstedt und Wittborn sowie Wahlstedt und Fehrenbötel werden saniert. Ab Mittwoch 31. August, lässt der Kreis Segeberg die vorhandenen Radwegdeckschichten entlang von Kreisstraßen sanieren. Betroffen sind die Radwege an der K 73 zwischen der Gemeinde Wittenborn und der Stadt Wahlstedt und entlang der K 87 zwischen der Stadt Wahlstedt und der Gemeinde Fehrenbötel. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Sonnabend, 17. September an.
Auf den oben genannten vorhandenen Radwegen werden nach punktueller Sanierung der entsprechenden Schäden (Querrisse, Randabbrüche sowie Wurzelaufbrüche) neue Asphaltdeckschichten im Hocheinbau aufgebracht.

weiter...

Wibo: Zeltlager mit Riesenzwille, Lagerfeuer und Kanufahren

Wibo: Zeltlager mit Riesenzwille,  Lagerfeuer und Kanufahren

Das Abendteuer Zeltlager direkt am Mözener See geht in Wittenborn (Wibo) in die dritte Runde, denn am vergangenen Wochenende startete das letzte der insgesamt drei zweiwöchigen Lager, die während der Sommerferien jeweils von 120 Kindern besucht werden und von je 20 ehrenamtlichen Betreuern mit Jugendleitercard (Juleica) beaufsichtigt werden. Die Verwaltung übernehmen die hauptamtlichen Mitarbeiter des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA)

weiter...

„Ballerspiele“ damals und heute

Wieso sind ein Großteil meiner Generation eigentlich solch friedliebende Menschen geworden? Glaubt man manch Stimmungsmachern von heute, dann sind „Ballerspiele“ Ursache für alles Schlechte: Für grausame, unfassbare Gewaltverbrechen und ebenso für das unerlaubte Entwenden eines Schulbrotes.
Demnach müssten wir alle aggressionsgeladen, emotional abgestumpft und außerdem jederzeit bereit sein, unserem Gegenüber Schmerzen zuzufügen.
Denn auch damals hielten wir uns stunden-, tage-, in den Ferien sogar wochenlang mit Ego-Shooter-Spiele auf. Bei uns hieß es allerdings noch „Cowboy und Indianer“.

weiter...

Bahnhof Bad Segeberg: Wo ist denn hier die Toilette?

Bahnhof Bad Segeberg: Wo ist denn hier die Toilette?

Maria Höppner ist oft mit der Nordbahn unterwegs. Sie wohnt in Fahrenkrug und nutzt die Bahn gern, um nach Bad Segeberg zu kommen. „Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich am Bad Segeberger Bahnhof nach einer Toilette gefragt worden bin“, sagt die Rentnerin.
Schon oft hat sie beobachtet, dass Mütter ihre Kinder hinter einem Schild abhalten. „Die Männer verrichten ihre Notdurft dort im Gebüsch“, sagt Maria Höppner und zeigt auf einen Grünstreifen am Weg zum Parkplatz. Maria Höppner und
ihre Freundin Christa Werner schicken Toilettensuchende  in das Café der Bäckerei Günther oder zu Kaufland.

weiter...

Beim „Fahrfest des Nordens 2016“ geht es auch um Landesmeistertitel

Beim  „Fahrfest des Nordens 2016“ geht es auch um Landesmeistertitel

In diesem Jahr wird das Fahrfest des Nordens auf dem Landesturnierplatz in Bad Segeberg von Freitag, 26. bis Sonntag, 28 August, wieder der Gastgeber für die Landesmeis­terschaften aller Anspannungsarten sein und somit erneut einen besonders attraktiven Rahmen für die Fahrerinnen und Fahrer bieten können.

weiter...

Güterbahnhof in Bad Segeberg wird weiterhin angefahren

Güterbahnhof in Bad Segeberg wird weiterhin angefahren

Güterverkehr mit der Bahn wird es auch weiterhin in Bad Segeberg geben. Zuletzt wurde der Bahnhof in der Kreisstadt fünf Mal in der Woche angefahren, künftig wird er nur noch drei Mal bedient. Für die Güterverkehrsstellen in Boostedt, Großenaspe und Kaltenkirchen kommt 2017 das Aus. Das hat die DB Cargo, eine Tochter der Deutschen Bahn AG, verkündet.

weiter...

Internationale inklusive lange Tafel: Beim Essen ins Gespräch kommen

Internationale inklusive lange Tafel: Beim Essen ins Gespräch kommen

Unterschiedliche Menschen an einen Tisch zu bringen, dass ist das Ziel der Veranstalter des Picknicks am See. Die Lebenshilfe Bad Segeberg, die Stadt Bad Segeberg und das Netzwerk Inklusion des Kreises Segeberg bauen am Sonntag, 28. August, eine rund 200 Meter lange Tafel an der Promenade am Großen Segeberger See in Bad Segeberg auf. Von 14 bis 17 Uhr kann daran jedermann Platz nehmen.

weiter...

Lions-Tombola: Stadtflitzer als Hauptgewinn

Lions-Tombola: Stadtflitzer als Hauptgewinn

Als Stadtfest-Tombola ist der Losverkauf des Lions Club Segeberg bekannt. In diesem Jahr ist er mehr als das. Während das Bad Segeberger Stadtfest nur am Sonntag, 4. September, stattfindet, verkaufen die rund 30 Helfer des Lions Clubs Segeberg ihre 21.000 Lose wie gehabt an zwei Tagen, also Sonnabend, 3. Oktober, von 8 bis 16 Uhr und Sonntag 4. Oktober, von 10 bis 18 Uhr. Erstmals ziehen die Losverkäufer mit einem Wagen voller Gewinne auch vor das Einrichtungshaus Möbel Kraft. Dort werden die Lose am Sonnabend, 3. Oktober, ab 10 Uhr angeboten.

weiter...

Oliver Lipsius für 30 Jahre Stadtwerke Wahlstedt geehrt

Oliver Lipsius für 30 Jahre  Stadtwerke Wahlstedt geehrt

Da staunte Oliver Lipsius nicht schlecht, als ihn Bürgermeister Matthias-Christian Bonse bei einer Dienstbesprechung nach seinem Urlaub überraschte und zur 30-jährigen Betriebszugehörigkeit bei den Stadtwerken Wahlstedt beziehungsweise allen Vorgängerbetrieben gratulierte.

weiter...

Pferdefreunde zeigten vielfältiges Programm

Pferdefreunde zeigten  vielfältiges Programm

Zwei Tage voller Aufregung, Freude und Spaß boten die etwa 100 Wettbewerbe beim Pferdefest des Nordens in Bad Segeberg. Die Zuschauer ließen sich trotz der leichten Regenschauer nicht davon abhalten, sich Wettbewerbe wie das Kostümvoltigieren, das Fohlenchampionat oder die Gelassenheitsprüfung (GHP) im Führzügel anzusehen. Etwa 1000 Breitensportler nahmen mit circa 600 Pferden und Ponys teil.

weiter...

Schwierige Wetterlagen vermiesten den Ernteerfolg

Schwierige Wetterlagen  vermiesten den Ernteerfolg

Unterdurchschnittliche Raps- und durchschnittliche Getreideernte, hohe Trocknungskosten und mäßige Erzeugerpreise - das beschreibt die diesjährige Ernte ziemlich treffend. So lässt sich sagen, dass ein typischer Ackerbaubetrieb mit 120 Hektar und Fruchtfolge Raps, Weizen, Gerste rund 40.000 Euro weniger erlöste als im Vorjahr. Das sind rote Zahlen, die so einigen Landwirten, vor allem in Zeiten der Milchkrise, erhebliche Probleme bereiten können.

weiter...

Gartenkrimi im Lübecker Umland: Tod im Kräuterbeet

Gartenkrimi  im Lübecker Umland:  Tod im Kräuterbeet

Kleingärten sind eine ideale Möglichkeit, um beim Buddeln im Blumenbeet den Alltag zu vergessen und sich zwischen Rosenstauden und Apfelbäumen ein eigenes Stück Idylle zu schaffen. In Meta Friedrichs erstem Gartenkrimi „Radieschenheim“ kommt der passionierten Gärtnerin und Köchin Margreta Mai allerdings eine Leiche im eigenen Beet in die Quere. Mit viel Charme und Spürsinn geht die Kräuterliebhaberin unter den Parzellenbesitzern auf Spurensuche. Meta Friedrich spickt ihren Roman zudem mit Tipps und Rezepten aus der berühmt-berüchtigten Kräuter-Küche ihrer Protagonistin. Ein Garten-Abenteuer mit kulinarischen Ausflügen in das heimische Beet!

weiter...

„Uns-Kummereck“-Autorin hat einen neuen Roman veröffentlicht

„Uns-Kummereck“-Autorin hat einen neuen Roman veröffentlicht

Der Roman „Das letzte Wort hat Dorothee“ von Brigitte Halenta ist jetzt bei Martin-Bühler-Publishing erschienen. Die Psychotherapeutin Brigitte Halenta hat bis zum Jahr 2002 die Kolumne „Uns Kummereck“ für Basses Blatt geschrieben.
Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Der Roman „Das letzte Wort hat Dorothee“ schildert anhand des Schicksals von Marlies Hanloe, dass in unserer Welt die innere und äußere Realität eines Menschen grundverschieden sein kann. Die Protagonistin ist zu Beginn eine durchschnittliche Person, der ein durchschnittliches Schicksal vorgezeichnet wäre, aber sie überrascht eines Tages ihren siebzehnjährigen Sohn Thommi in ihrem Keller bei dem Versuch, ein fremdes Mädchen zu missbrauchen. Der Sohn flieht, die Mutter kümmert sich um das Kind. Schließlich behält sie das Mädchen und gibt es als die eigene Tochter aus. Um alle Beteiligten vor der Wahrheit zu schützen, baut sie sich eine fiktive Wirklichkeit auf, immer in der Angst lebend, dass ihre Tat aufgedeckt werden könnte.

weiter...

Brunhild Schuckart schließt mit dem dritten Band den Jahreskreis

Brunhild Schuckart schließt  mit dem dritten Band den Jahreskreis

Brundhild Schuckart hat sich einen großen Wunsch selbst erfüllt. Mit dem dritten Band schließt die Bad Segeberger Autorin ihre Buchreihe „Im Jahreskreis“ ab. „Mit dieser Reihe habe ich einen Lebens­traum verwirklicht“, sagt die 85-Jährige.

  

weiter...

Pilgerreise auf dem Mönchsweg

Pilgerreise  auf dem Mönchsweg

Pilgern kann man nicht nur auf dem berühmten Jakobsweg nach Santiago de Compostela, sondern auch auf wunderbaren Wegen in Schleswig-Holstein.  Anna Malou nimmt ihre Leser mit auf ihre Pilgertour auf dem Mönchsweg, der sich auf einer Strecke von 342 Kilometern von Glückstadt an der Elbe bis nach Puttgarden auf Fehmarn erstreckt. Er führt über die Wege der ersten Missionare vor gut tausend Jahren, denn der Mönchsweg spiegelt die Geschichte der Christianisierung im Norden Deutschlands wider. Drei Wandertage verbrachte die Autorin im Basses-Blatt-Land. Sie wanderte von Großenaspe nach Bad Segeberg, am nächsten Tag weiter nach Trappenkamp und von dort aus am Folgetag nach Bosau.

weiter...

Antje Erdmann-Degenhardt hat viel zu erzählen

Antje Erdmann-Degenhardt hat viel zu erzählen

Langeweile kommt nicht auf, wenn man sich mit Antje Erdmann-Degenhardt unterhält. Die Schriftstellerin hat viel zu erzählen – über Geschichte und Geschichten aus Bad Segeberg, über Theodor Storm, über ihre Erlebnisse als Richterin am Amtsgericht Bad Segeberg und noch viel mehr.

weiter...

Veranstaltungskalender

« »
Mo Di BB-Mi Do Fr Sa So 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31        
Sind Sie selbst Veranstalter und möchten Ihre Termine im Veranstaltungskalender von Basses Blatt veröffentlichen? Dann fordern Sie hier Ihren persönlichen Zugang an!

Redakteur vom Dienst

 Gerald Henseler
Gerald Henseler
Telefon: 04551 9900-30
Fax: 04551 9900-33
E-Mail schreiben
So erreichen Sie mich